Nachschau - Veranstaltung am 28.01.2014

 

 

 

 

Vortrags- und Diskussionsabend

zum Thema

"Der Tag, an dem uns Vater erzählte,

dass er ein DDR-Spion sei"

Referent:

Thomas Raufeisen

Besucherreferent

in der Gedenkstätte Berlin - Hohenschönhausen  

am Dienstag, 28. Januar  2014, 19.00-21.00 Uhr

im Beckmann-Saal des KAV - Gymnasium,

Magnusstr. 4,  29221 Celle

 

Zusätzliche Schülerveranstaltung

am Mittwoch, 29. Januar 2014

in der Berufsbildenden Schule 1 / Wirtschaftsgymnasium

Am Reiherpfahl 12, 29223 Celle - Altenhagen

 *****

Öffentlicher Vortrag und Schülerveranstaltung in Celle

Thomas Raufeisen berichtete über seine persönliche deutsch - deutsche Tragödie

Von Norbert Sprenger

Thomas Raufeisen beim Vortrag im Beckmann – Saal  Foto: Michael Többens

Der Beckmann – Saal am Dienstagabend und am Mittwochvormittag die Pausenhalle der „Berufsbildenden Schule 1 / Wirtschaftsgymnasium“ in Celle – Altenhagen waren mit je knapp 200 Plätzen bis auf den letzten Platz gefüllt. Thomas Raufeisen sprach über das Thema seines Buches “Der Tag, an dem Vater uns erzählte, dass er ein DDR-Spion sei“. Raufeisen verstand es, sein Publikum ganz schnell für sich einzunehmen. Erzählen wechselte mit Vorlesen, er lies Fragen zwischendurch zu, beantwortete sie umfangreich, hielt dennoch seinen „roten Faden“ im Blick. Am Ende der Dienstagsveranstaltung signierte er gern den Käufern seine Bücher, die vom thematischen Büchertisch der Buchhandlung Decius im Beckmann – Saal erworben werden konnten. Die vorwiegend älteren Zuhörerinnen und Zuhörer gingen tief bewegt und beeindruckt nach Hause.

Der voll gefüllte Beckmann – Saal  Foto: Michael Többens

Im Alter von 16 Jahren wurde Thomas Raufeisen 1979 als Bürger der Bundesrepublik Deutschland gegen seinen Willen über 5 Jahre lang in der DDR festgehalten, darunter 3 Jahre lang im Stasi-Untersuchungsgefängnis Berlin – Hohenschönhausen und in Bautzen II. Mucksmäuschenstill – natürlich ausserhalb der Fragen - waren am Mittwoch in der 3. und 4. Stunde die fast 200 Zwölft- und Dreizehn-Klässler der BBS 1  / WG in ihrer Pausenhalle, die das Schicksal des Thomas Raufeisen kaum glauben konnten.

Die Schülerschaft der BBS 1 / WG in Celle-Altenhagen beim Vortrag in der Pausenhalle   Foto: BBS 1/WG

Gegenwartsgeschichte zum Anfassen, „oral history“, das hatten sich Politik- und Geschichtslehrer Achim Balzerowitz und Norbert Sprenger, ehrenamtlicher Leiter der Celler Sektion der „Gesellschaft für Wehr- und Sicherheitspolitik e.V.“, kurz: GfW,  mit dieser für die Schule kostenfreien Veranstaltung vorgenommen, um gerade die ablaufende deutsch – deutsche Geschichte der jungen Generation so „erlebbar“ wie möglich zu gestalten. Eine nahezu direkte „Anschlussveranstaltung“, ein Teil einer im Sommer stattfindenden Klassenfahrt konnte nach dem Vortrag auch schon organisiert werden: Thomas Raufeisen wird dann die Klasse aus Celle – Altenhagen durch die Gedenkstätte Berlin -  Hohenschönhausen als Besucherreferent führen.   

 

Dieser Beitrag ist am 31.01.2014 in der Celleschen Zeitung erschienen unter dem Titel:

"Einblicke in den Stasi-Staat"

 

Impressionen von der Schülerveranstaltung

in der BBS 1 /Wirtschaftsgymnasium Celle Altenhagen

am 29. Januar 2014

Die Schülerschaft der BBS 1 / WG in Celle-Altenhagen in Erwartung des Vortrags  Foto: BBS 1/WG

 

 Bernd Habekost, Direktor der BBS1 / WG Celle Altenhagen, bei der Begrüßung  Foto: BBS 1/WG

 

mitte vorn: Thomas Raufeisen; li: Achim Balzerowitz, Politiklehrer BBS1 /WG und re: Norbert Sprenger, Leiter der Celler GfW Sektion – die beiden Initiatoren dieser Schulveranstaltung   Foto: BBS 1/WG

 

Die Schülerschaft der BBS 1 / WG in Celle-Altenhagen beim Vortrag in der Pausenhalle   Foto: BBS 1/WG

 

Th. Raufeisen bei seiner Lesung in der Pausenhalle der BBS 1 / WG in Celle – Altenhagen   Foto: BBS 1/WG

 

 

Oben                                                                                                                                                                    Zurück

Unsere Partner: