Wie Facebooks Libra Crypto, Politik beeinflusst hat

0
6

Artikel von BC1 – Kryptowährung News

In den letzten Tagen wurde eine Reihe von Ankündigungen im Zusammenhang mit der Waage gemacht – nur, dass sie nicht von Facebook , der Libra Association, Calibra Wallet oder einer anderen Partei stammen, die an ihrer Entwicklung beteiligt ist. 

Zunächst kündigte der Top-Krypto-Austausch Binance ein Projekt mit dem Namen “Venus” an – zufälligerweise ein weiterer Name unter dem Motto “Astrologie” -, das sich auf die weltweite Entwicklung von “lokalisierten Stallmünzen” konzentrieren wird. Die Volksbank von China ( PBoC ) sagte, dass sie fast bereit sei, ihre von der Regierung unterstützte digitale Währung auf den Markt zu bringen. Berichten zufolge gab sie zu, dass die Waage sie zu einer Beschleunigung veranlasst habe. und Erik Finman, angeblich der jüngste Bitcoin ( BTC ) -Millionär, startete eine Crypto Peer-to-Peer ( P2P ) -Zahlungs-App namens „Metal“ – wagemutig als „Libra-Killer“.

Die Waage hat seit der Veröffentlichung ihres Weißbuchs Mitte Juni Wellen geschlagen und die Aufsichtsbehörden auf der ganzen Welt dazu veranlasst, globale Task Forces zu bilden. Die Gesetzgeber der Vereinigten Staaten haben mehrere Anhörungen im Senat abgehalten und Kryptofirmen, um konkurrierende Projekte auf den Weg zu bringen. 

Die Waage selbst ist jedoch noch weit davon entfernt, das Tageslicht zu erblicken: Die Erstveröffentlichung ist für 2020 geplant. Angesichts des Ausmaßes der regulatorischen Rückwirkungen ist die Zukunft von Facebooks Crypto Venture jedoch kaum in Stein gemeißelt. Dennoch ist sein Einfluss auf den Raum bereits nach zwei Monaten spürbar. 

Waage und das regulatorische Splash

Libra, ein digitales Asset im Stable-Coin-Stil und ein auf Blockchain basierendes Finanzinfrastrukturprojekt, wurde am 18. Juni offiziell angekündigt, als Facebook sein Whitepaper veröffentlichte. Die Veröffentlichung folgte mehreren Medienberichten, in denen darauf hingewiesen wurde, dass der Social-Media-Titan eine Kryptowährung entwickelt, die das Bezahlen über seine Plattformen hinweg erleichtert – WhatsApp, Messenger und Instagram – und die zusammen 2,7 Milliarden monatliche Nutzer zählt . 

Ziel des Projekts ist es, die Bevölkerung ohne Banken, auf die weltweit rund 1,7 Milliarden Erwachsene entfallen , mit einem Schwerpunkt auf grenzüberschreitenden Überweisungen anzusprechen. Letzterer Aspekt bringt Libra zusammen mit Visa und Mastercard, die beide in das Projekt investiert haben, sowie einigen anderen Kryptowährungsunternehmen wie Ripple und dem XRP- Token. 

Das Projekt wird von der Libra Association geleitet, einem gemeinnützigen Konsortium mit Hauptsitz in der Schweiz, dem unter 28 Gründungsmitgliedern Mastercard, PayPal, Visa, eBay, Coinbase, Andreessen Horowitz, Lyft und Uber angehören. 

Es gibt auch Calibra, eine Facebook-Tochtergesellschaft, die ein gleichnamiges digitales Portemonnaie entwickelt , um Libra-Transaktionen zu vereinfachen, während die Währung durch Brieftaschen von Drittanbietern unterstützt wird – wie die Entwickler sagten, ist die Software für die Libra-Blockchain Open Source . Sobald die Brieftasche fertig ist, steht sie allen Nutzern der sozialen Medien zur Verfügung.

Die bevorstehende Veröffentlichung des neuen Facebook-Projekts verursachte sofortige Ablehnung von Vorschriften und löste eine neue Welle von Diskussionen auf nationaler Ebene über den rechtlichen Status von Kryptowährungen aus. Der berüchtigte Ruf des Unternehmens, in Skandale im Zusammenhang mit dem Datenschutz verwickelt zu sein – die jüngste davon war Cambridge Analytica, die zu einem Bußgeld in Höhe von 5 Milliarden US-Dollar führte -, seine umfassende Größe und sein unverhohlenes Interesse an Kryptowährungen machten das Unternehmen zu einem unverzichtbaren Ziel für Regulierungsbehörden in ganz Europa die Welt. 

Im Juli begannen die Anhörungen des US-Kongresses zu diesem Thema, und David Marcus, CEO von Calibra, wurde vor dem Kongress zweimal interviewt. Das wichtigste Ergebnis dieser Treffen war, dass Facebook die Libra erst dann einführt, wenn die Bedenken der Aufsichtsbehörden vollständig ausgeräumt sind, da Marcus sowohl Gesetzgeber als auch Investoren ausdrücklich beruhigt hat . Dies hat den Rückschlag jedoch nicht vollständig gemildert, da die Kartellbehörden der Europäischen Union eine Untersuchung der Waage eingeleitet haben . 

In der Zwischenzeit reisen US-Gesetzgeber – einschließlich der vokalen Libra-Skeptikerin Rep. Maxine Waters (D-CA) – in die Schweiz , die Heimat der Libra Association, um sich mit dem Datenschutz- und Informationskommissar des Bundes, Adrian Lobsiger, über digitale Währungen auszutauschen.

John Todaro, Research-Direktor und Anbieter von institutionellen Handelstools für digitale Währungen bei TradeBlock, fasste die Hauptgründe für die eingehende Prüfung in einem Kommentar für Cointelegraph zusammen:

„Die Hauptaufmerksamkeit, die Libra erhält, liegt in der Größe von Facebook, seinen Ressourcen und seiner Fähigkeit, einen kostengünstigen, effizienten Zahlungskanal für digitale Währungen über eine Reihe eigener Plattformen zu integrieren, was zu einer erheblichen Akzeptanz des Bereichs führen könnte. Andere Projekte haben nicht das gleiche Interesse gesehen, vor allem, weil sie nicht in der Lage sind, die Einführung einer stabilen Münze so schnell zu beschleunigen, wie es Facebook erreichen könnte. “

Das Ausmaß des regulatorischen Rückschlags ist nach Ansicht von Experten trotz der Rohheit des Facebook-Projekts nicht überraschend. Konstantinos Stylianou, Assistenzprofessor für Wettbewerbsrecht und Regulierung an der Universität von Leeds, sagte gegenüber Cointelegraph, dass es für Regulierungsbehörden nie zu früh sei, sich über mögliche Probleme Gedanken zu machen. Er erarbeitete:

„Die Finanzaufsichtsbehörden sind zu Recht an erster Stelle, da die Finanzaufsichtsbehörden sicherstellen sollen, dass die Waage und ihre Klone vor ihrem Start den festgelegten Standards entsprechen. Andere Regulierungsbehörden, wie das Kartellamt der Europäischen Kommission, das kürzlich eine Untersuchung der Waage eingeleitet hat, haben noch einen langen Weg vor sich, da sie den tatsächlichen Schaden nachweisen müssen. Trotzdem sendet ihre frühe Aktivität eine Nachricht an die Industrie, dass das wachsame Auge der Aufsichtsbehörde da ist, um illegale Aktivitäten zu stoppen. “

Andere Experten, wie Lars Seier Christensen, Präsident des Schweizer Blockchain-Identity-Netzwerks Concordium und ehemaliger CEO der Saxo Bank, sind sogar überrascht, dass Facebook einige Sorgen der Aufsichtsbehörden nicht vorausgesehen hat. Christensen erklärte Cointelegraph:

„Ich verstehe die Anliegen der Aufsichtsbehörden tatsächlich voll und ganz, da die Waage aufgrund des potenziellen Umfangs des Projekts eine Reihe wichtiger Probleme aufwirft. Ich denke, Facebook war hier ein bisschen zu schnell, weil viele der Bedenken hinsichtlich des Systemrisikos, der Störung der Geldmärkte und des Moral Hazard leicht vorhersehbar waren und von Anfang an hätten ausgeräumt werden können. “

Waage und ihre Mörder: chinesische Regierung, Binance und Walmart

Während viele der oben genannten Gerichtsbarkeiten damit beschäftigt waren, die möglichen Wege zur Regulierung der Waage zu erörtern, verfolgte China einen etwas anderen Ansatz. Für das ostasiatische Kraftwerk, in dem der Verkauf von Kryptowährungen ausdrücklich verboten ist, erwies sich das Projekt von Facebook als Hauptmotiv für die Beschleunigung der Entwicklung seiner eigenen staatlich kontrollierten digitalen Währung.

Insbesondere während einer der Anhörungen im Kongress warnte Marcus die Gesetzgeber, dass ein Veto gegen die Waage dazu führen könnte, dass die USA zurückgelassen werden: 

“Ich glaube, wenn Amerika im Bereich der digitalen Währungen und Zahlungen keine Innovationsführer ist, werden es andere tun. Wenn wir nicht handeln, könnten wir bald eine digitale Währung sehen, die von anderen kontrolliert wird, deren Werte sich dramatisch unterscheiden.”

China tritt ein

So ist die PBoC nach fünfjähriger Forschungs- und Systementwicklungsarbeit seit 2018 laut einem aktuellen Bericht des staatlichen Nachrichtenportals China Daily fast bereit , ihre digitale Zentralbankwährung (CBDC) auf den Markt zu bringen . Wie Yang Dong, Direktor des Forschungszentrums für Finanztechnologie und Cybersicherheit an der Renmin University of China, der Veröffentlichung mitteilte, hat die Ankündigung der Waage die Designer des Projekts dazu motiviert, mehr private Institutionen in den Entwicklungs- und Emissionsprozess eines CBDC einzubeziehen, wie es scheint dem Konzept der Libra Association zu folgen. 

Chen Zhuling, Mitbegründer des dezentralen Cloud-Computing-Netzwerks Aelf, dessen Mitarbeiterin Ma Haobo ein Komiteemitglied des der Regierung angeschlossenen chinesischen Instituts für Blockchain-Elektronik ist, erklärte gegenüber Cointelegraph in einem E-Mail-Gespräch:

„Angesichts der Tatsache, dass das mobile Bezahlen und das E-Geld in der chinesischen Gesellschaft vollständig akzeptiert wurden, ist es unvermeidlich, dass die Regierung auch die Initiative für digitale Währungen in Erwägung zieht. Mehr als die Hälfte der weltweiten Bitcoin-Hash-Rate befindet sich in China unter Mining-Pools. Die Regierung ist der Kryptowährung nicht fremd. “

Patrick Dai, Mitbegründer von Qtum, einer Blockchain-Plattform mit Präsenz in China, ist in Bezug auf das Projekt größtenteils optimistisch. Er sagte Cointelegraph, dass die Währung der PBoC Facebook hinsichtlich der Resonanz in der Öffentlichkeit schlagen und „das Monopol herausfordern wird“ ”Der lokalen Giganten WeChat und Alipay :

„Die digitale Währung der People’s Bank of China wird eskalieren und die Krypto-Einführung in einem viel größeren Ausmaß beeinflussen als die Ankündigung der Facebook-Waage. Es besteht bereits ein überwältigendes Misstrauen gegenüber Facebook. Die Einführung einer neuen Anlageklasse bringt auch einen gesunden Wettbewerb für das chinesische FinTech-Ökosystem mit sich, das derzeit von einigen wenigen Hauptakteuren dominiert wird. Eine kostenlose Zahlungslösung hilft dabei, das Machtmonopol von Zahlungsriesen wie WeChatPay und Alipay aufzulösen. “

CBDCs und privat ausgegebene Kryptowährungen können jedoch nebeneinander existieren, was ausschließlich für kapitalistische Wirtschaftssysteme relevant ist, sagte Professor Stylianou:

„Kryptowährungen von Zentralbanken und private Kryptowährungen sind kein Nullsummenspiel. Die Annahme des einen lenkt nicht von der Annahme des anderen ab. Sie können und werden höchstwahrscheinlich nebeneinander existieren, ähnlich wie staatlich bereitgestellte Waren neben privat bereitgestellten Waren in jeder anderen Branche. Dies gilt natürlich nur für freie kapitalistische Volkswirtschaften. “

Binance startet ein Rennen zu den Sternen

Andere Wettbewerber von Libra kommen aus dem privaten Sektor. Der wohl stärkste Versuch, das Krypto-Projekt von Facebook zu stürzen, wird von Binance unternommen, einer der weltweit größten Krypto-Börsen, obwohl Changpeng Zhao, wie sein CEO diplomatisch feststellte , “immer glücklich ist , nebeneinander zu existieren”. 

Dem astrologischen Thema folgend, heißt Binances offenes Blockchain-Projekt „Venus“ und konzentriert sich auf die Entwicklung lokalisierter Stablecoins auf der ganzen Welt, basierend auf Binance Chain, das Berichten zufolge eine breite Anwenderbasis hat und bereits globale Compliance-Maßnahmen ergriffen hat. 

Es ist jedoch noch unklar, ob Venus tatsächlich mit Libra um die Weltkrone mithalten kann. Gemessen an den in englischer und chinesischer Sprache gemachten Ankündigungen unterscheiden sich die verwendeten Töne drastisch. Letztere erwähnen die herausfordernde “finanzielle Hegemonie” und die Schaffung einer “unabhängigen” regionalen Version der Waage. ” Beziehung zur Waage.

Es gibt auch einen globalen Einzelhandelsgiganten, Walmart , der bereits ein Patent für eine US-Dollar-gestützte digitale Währung angemeldet hat , die der Waage ähnlich ist. Nach Ansicht des Einzelhandelsgiganten könnte es Haushalten mit niedrigem Einkommen – für die das Bankgeschäft teuer ist – “eine alternative Möglichkeit bieten, mit dem Vermögen einer Institution umzugehen, die den Großteil ihres täglichen Finanz- und Produktbedarfs decken kann.” “Es könnte die etablierten Banken weiter herausfordern, indem die Notwendigkeit für Kredit- und Debitkarten beseitigt wird”, schlug Walmart in der Einreichung vor .

Libra hat auch eine Reaktion von kleineren, krypto-orientierten Startups hervorgerufen, die sich selbst “Libra-Killer” nennen. Erik Finmann, bekannt als jüngster Bitcoin-Millionär, hat kürzlich eine Krypto-P2P-Zahlungs-App namens “Metal” angekündigt unterstützt unter anderem Bitcoin und Litecoin ( https://bitcoin-news.one/coins/litecoin ). 

Momentan scheint es in ausgewählten US-Bundesstaaten zu funktionieren, was unklar macht, wie es “den Menschen endlich Krypto bringen kann – auf eine Weise, die Facebook Libra nur wünscht, sie könnten”, wie Finmann es angesichts des Umfangs auf Twitter ausdrückte der Betrieb des Social-Media-Giganten. Metal hat nicht auf die Aufforderung von Cointelegraph geantwortet, den Umfang seiner Tätigkeit zu klären. 

Der Einfluss von Libra hat trotz aller Schwierigkeiten zugenommen

Es ist zwar nicht sicher, ob die Waage jemals die regulatorischen Hürden überwinden wird, aber ihre Auswirkungen auf die Kryptoindustrie – und sogar die gesamte Finanzwelt – sind offensichtlich. TradeBlocks Todaro sagte gegenüber Cointelegraph: “Die Waage hat die Branche dahingehend beeinflusst, dass andere große Unternehmen und Regierungen ihre Projekte für Stallmünzen wie Wal-Mart, PBoC, Binance und andere beschleunigt haben.”

Während der Gesamtumfang des Kryptoprojekts von Facebook vorhergesagt werden konnte, sind Experten verwirrt über die halsbrecherische Geschwindigkeit, mit der sich alles um sie herum entfaltet. “Es war nur eine Frage der Zeit, bis Anwärter auf die Waage auftauchten”, sagte Stylianou gegenüber Cointelegraph. “Was überrascht, ist, wie schnell alles passiert.” Er fuhr fort:

“Die Mehrheit der Libra-Killer wird innerhalb weniger Jahre ausgestorben sein (einschließlich möglicherweise der Libra selbst), wie es immer bei Prototypen der Fall ist, aber das bedeutet gleichzeitig, dass einige andere überleben werden.”

Daher scheint die Waage den Kryptoraum selbst in der Kindheit aktiv zu verunsichern und andere Akteure zu veranlassen, ähnliche Projekte auf der Basis stabiler Münzen zu starten oder sich ihm anzuschließen, indem sie bis zu 10 Millionen US-Dollar investiert. Unter den Interessenten sind Online – Broker Monex Group Inc. , der Inhaber des gehackten japanischen Krypto Austausch Coincheck und sogar die Winklevoss Zwillinge , der bekanntlich hatten ein Herausfallen mit Mark Zuckerberg über Facebook in der Vergangenheit. 

Auf der anderen Seite fordern einige der früheren Investoren den Ausstieg, weil sie mit der halbherzigen Strategie von Libra frustriert sind.